Hybride Massivbauteile: Forscher stellen aktuelle Ergebnisse vor

Hybride Antriebswelle: Die Wissenschaftler des SFB erforschen unter anderem die induktive Wärmebehandlung. (Foto: Leonard Menzel)

PZH | Wie sich hybride Hochleistungsbauteile fertigen lassen, erfahren Fach- und Führungskräfte am 11. April 2018 im Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH). Dann präsentieren Wissenschaftler des Sonderforschungsbereichs "Tailored Forming" ihre Ergebnisse für die Industrie.

Kleiner, leichter, wirtschaftlicher – die Anforderungen an technische Bauteile wachsen beständig. Zusätzlich sollen die Bauteile eine lange Lebensdauer sowie eine hohe Funktionalität aufweisen. Wie sich all das umsetzen lässt, zeigen Experten aus Wissenschaft und Industrie am 11. April 2018 im Produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität Hannover (PZH). 

Beim Industriekolloquium zum Thema "Einsatzpotentiale hybrider Hochleistungsbauteile" präsentieren Wissenschaftler aktuelle Forschungsergebnisse des Sonderforschungsbereichs "Tailored Forming" (SFB 1153). Referenten aus der Industrie erläutern, wo Hybridbauteile heute schon verwendet werden und welche Einsatzgebiete in Zukunft möglich sind. 

Hybride Massivbauteile: Leicht, aber trotzdem belastbar

Der SFB 1153 schafft die Grundlage für eine neue Generation technischer Bauteile. Weil die etablierten Monomaterialbauteile künftigen Anforderungen kaum noch gewachsen sind, soll in Zukunft eine Kombination verschiedener Materialien zum Erfolg führen. Die Besonderheit: Die Forscher wollen die unterschiedlichen Materialien zuerst fügen und dann umformen und nachbearbeiten. So wollen sie komplexe, hochbelastbare Massivbauteile fertigen. 

Mögliche Einsatzgebiete sehen die Forscher unter anderem im automobilen Leichtbau, in der Luftfahrt sowie überall dort, wo leichte Bauteile benötigt werden, die trotzdem hohen Belastungen standhalten. Am Sonderforschungsbereich beteiligen sich zehn verschiedene Forschungseinrichtungen, darunter acht Institute der Leibniz Universität Hannover. 

Industriekolloquium: Aktueller Stand der Forschung

Das Industriekolloquium findet am 11. April 2018 im Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) in Garbsen statt. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Interessierte aus der Industrie, die sich mit Hybridbauteilen beschäftigen und sich über den aktuellen Stand der Forschung informieren wollen.

Anmeldungen sind bis zum 1. März 2018 möglich. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen sind unter www.sfb1153.uni-hannover.de/sfb1153_industriekolloquium.html zu finden.

von Jonas Koß und Ingo Ross

Bildergalerie zu diesem Artikel

  • Hybride Antriebswelle: Die Wissenschaftler des SFB erforschen unter anderem die induktive Wärmebehandlung. (Foto: Leonard Menzel)
  • Prozesskette "Tailored Forming": Stahl und Aluminium werden zunächst gefügt, dann umgeformt und nachbearbeitet. (Foto: IFUM)