Forschung

Forschung

Roboterentwicklung: In Zukunft zählt Weichheit

match | Weich, flexibel, anschmiegsam: So sehen die Roboter der Zukunft aus. Das Institut für Montagetechnik (match) treibt die Entwicklung voran und koordiniert das DFG-Schwerpunktprogramm "Soft Material Robotic Systems", an dem sich deutschlandweit zwölf Forschungsgruppen beteiligen.

Forschung

Geringste Drücke magnetisch messen

IMPT | Klassischen Gasdruck kann man auf diese Weise nicht messen, jedoch lässt sich die Verformung einer elastischen Membran messen. Eine magnetische Messung ist möglich, sofern die Membran mit magnetischen Partikeln gefüllt ist – das zeigen Versuche am Institut für Mikroproduktionstechnik (IMPT).

Forschung

3D-Druck von Leiterbahnen direkt auf der Bauteiloberfläche

ITA | Das ITA entwickelt einen innovativen 3D-Druck-Prozess, um Leiterbahnen direkt auf Bauteiloberflächen zu erzeugen. Dieser Prozess lässt sich auf verschiedenste Substratmaterialien und Bauteilarten übertragen und soll schneller und umweltfreundlicher sein als etablierte Verfahren.

Forschung

Mobiles Lasergerät für die Technische Unfallrettung

LZH | Moderne Werkstoffe verleihen Fahrgastzellen einen hohen Sicherheitsstandard. Einziger Nachteil: Mit konventionellen Rettungsmitteln lassen sich die Karosserieteile im Notfall nicht immer schnell genug durchtrennen. Abhilfe soll ein mobiles Lasergerät für komplexe Unfallszenarien schaffen.

Forschung

Autoadaptive Minimierung von Transferschwingungen in Stufenpressen

IFUM | Beim vollautomatischen Bauteiltransfer zwischen mehreren aufeinanderfolgenden Umformprozessen kommt es zu unerwünschten Schwingungen der eingesetzten Transfersysteme. Daher entwickeln die Forscher des IFUM ein System, welches die beim Transport entstehenden Schwingungen minimiert und so die Produktivität von Umformanlagen steigert.

Forschung

Mikroschmiertaschen für die Reibungsminderung im Schwerlast-Dieselmotor

IFW, ITV | Zur Wirkungsgradsteigerung bei Verbrennungsmotoren untersuchen Wissenschaftler des IFW und ITV, wie Reibungsverluste im Motor gesenkt werden können. Dazu bringen sie Mikroschmiertaschen in Zylinderlaufbuchsen ein und untersuchen deren reibungsmindernde Wirkung.

Forschung

Innovative Kombination von Verfahren zur Anbindung thermisch gespritzter Schichten

IW | Das Korundstrahlen zur Aktivierung der Oberflächen von Beschichtungsflächen wird in zunehmendem Maße durch spanende Prozesse ersetzt. Forscher entwickeln innovative Oberflächenstrukturen, die sich mit den Anbindungsmechanismen von korundgestrahlten Flächen messen lassen können.

Forschung

Gesteigerte Grenzen der Formgebung durch aktive Materialführung

match | Die Möglichkeit der umweltfreundlichen Neuerung durch den Einsatz von Faserverbundkonstruktionen wird erschwert durch enge Grenzen der Formgebung verbunden mit einer herausfordernden Automatisierung. Das Institut für Montagetechnik (match) forscht an einer Lösung für eine automatisierte Großserienproduktion.

Forschung

IFA-Lernfabrik: Zielgerichtete Nutzung von Echtzeitdaten

IFA | Praktische Anwendung im Fokus: In der Produktionscontrolling-Schulung zeigt das Institut für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) das Potenzial datenbasierter, echtzeitnaher Auswertungen und intelligenter Unterstützungssysteme auf. So sollen produktionslogistische Abläufe in Unternehmen verbessert werden.

Forschung

Digitale Zwillinge: Per Scan automatisiert zum Simulationsmodell

IFW | Der Aufbau von Materialflusssimulationen für Engpassanalysen, Werksplanungen oder Bestandsanalysen benötigt viel Initialaufwand. Das IFW entwickelt aktuell ein Vorgehen, mit dem die Produktion gescannt und anschließend automatisiert ein digitales Simulationsmodell erstellt wird.

Forschung

Ultraschnelle Bestückung durch konsistente Kinematik

ITA | Um die Produktion von kleineren Chips in größerer Stückzahl zu ermöglichen, erforscht das ITA eine ultraschnelle Bestückungstechnologie für elektronische Komponenten. Mittels Lasertechnik wollen die Wissenschaftler die Komponenten kontaktlos auf ein Substrat übertragen.

Forschung

Automatisierter 3D-Druck für die Individualproduktion

IPH | Durch die Automatisierung von Prozessschritten kann Additive Fertigung in industrielle Wertschöpfungsketten eingebunden werden. Am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH wird eine Prozesskette aufgebaut, die 3D-Drucker und Montagestationen automatisiert verkettet.

Forschung

Hörhilfen mit individuell angepassten Härtezonen drucken

LZH | Individuell geformte Otoplastiken sind bereits am Markt erhältlich, berücksichtigen jedoch die variierende Gewebehärte im Ohrkanal nicht. In einem Verbundprojekt zum Multimaterialdruck arbeitet das Laser Zentrum (LZH) an Hörhilfen mit angepassten Härtezonen.

Forschung

Randzoneneigenschaften prozesssicher definieren

IW/IFW | Über die Qualität eines Bauteils entscheiden dessen Randzoneneigenschaften. Prozesssicher lassen sich diese aber nur durch eine bauteilindividuelle Regelung der Fertigung definieren. Eine prozessbegleitende Softsensorik und ein lernfähiges Modell machen das möglich.

Forschung

Online die Digitalisierung verstehen lernen

IFW | Was heißt Digitalisierung und wie können neue Arbeitsaufgaben verstanden werden? Viele Beschäftigte haben offene Fragen, doch Beruf und Weiterbildung abzustimmen ist oft schwierig. Um zu helfen, bauen Forscher verschiedener Institute aus Hannover jetzt eine onlinebasierte Lernplattform auf.

Weitere Artikel laden
Weitere Artikel laden   
Keine weiteren Artikel verfügbar
Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, indem Sie unsere Webseite ohne Änderung der Einstellungen nutzen. (Datenschutzerklärung)