Intelligente Schutzkleidung gegen leistungsstarke Laser

Für die Arbeit mit Hochleistungslasern konzipierte passive Schutzhandschuhe - hier als Prototyp. (Foto: LZH)

LZH | In einem EU-Projekt unter der Leitung des LZH wurden jetzt passive wie aktive Schutzsysteme in Form von Jacken, Hosen, Schürzen und Handschuhen entwickelt, die einen wirksamen Schutz vor Laserstrahlung mit Leistungsdichten von bis zu circa 20 Megawatt pro Quadratmeter bieten.

Für die im Rahmen des EU-Projekts PROSYS-Laser entwickelte Schutzkleidung wurden zwei Strategien verfolgt: Ein passives System besteht aus mehrlagigen technischen Textilien. An der obersten Schicht wird die Strahlung diffus reflektiert und eindringende Strahlung wird in der mittleren Lage möglichst breitflächig verteilt, um kritische Temperaturen zu vermeiden.

Erheblich gesteigert wird diese Schutzwirkung noch einmal durch ein aktives System. Zusätzlich in den textilen Multilagenaufbau integrierte Sensoren senden bei einer hohen Bestrahlung innerhalb <100 ms ein elektrisches Signal an den Laser, der daraufhin automatisch abgeschaltet wird.

www.prosyslaser.eu

von Dr. Michael Hustedt

Bildergalerie zu diesem Artikel

  • Für die Arbeit mit Hochleistungslasern konzipierte passive Schutzhandschuhe - hier als Prototyp. (Foto: LZH)
Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, indem Sie unsere Webseite ohne Änderung der Einstellungen nutzen. (Datenschutzerklärung)