Luftfahrt-Experten aus aller Welt treffen sich im PZH

Im Zeichen des Fliegers steht die internationale Luft- und Raumfahrtkonferenz, die im November im PZH stattfindet. (Foto: dell - Fotolia.com)

IFW | Um Fertigungstechnik für die Luft- und Raumfahrt geht es am 18. und 19. November 2015 im PZH: Die "15th Machining Innovations Conference for Aerospace Industry" richtet sich an Fach- und Führungskräfte, aber auch an Wissenschaftler.

Wie lassen sich komplexe Strukturbauteile effizient und automatisiert fertigen? Welche neuen Leichtbau-Materialien werden gerade entwickelt? Und wie lässt sich der Energieverbrauch senken? Über diese und weitere Herausforderungen der Luft- und Raumfahrtbranche sprechen Fach- und Führungskräfte sowie Wissenschaftler bei der "Machining Innovations Conference" im Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH).

Das internationale Gipfeltreffen findet am 18. und 19. November 2015 statt, veranstaltet wird es vom Machining Innovations Network (MIN) und vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW). Die verschiedenen Sessions drehen sich um die Themen Fertigungstechnologie, Forschung für die Luft- und Raumfahrt, Maschinentechnologie und Virtuelle Produktion. Die Konferenz wird simultan deutsch/englisch übersetzt. 

Theorie trifft Praxis: Live-Demonstrationen im IFW

Ein Höhepunkt der Veranstaltung wird der gemeinsame Besuch des IFW-Versuchsfelds sein. Geplant sind verschiedenste Vorführungen aus aktuellen Forschungsprojekten mit direktem Bezug zu den Fragestellungen der Luft- und Raumfahrtbranche.

In fast 40 Vorträgen berichten Experten aus Industrie und Hochschulforschung über aktuelle Trends, Erfahrungen und Forschungsergebnisse. Als Plenarredner konnten die Veranstalter renommierte Fachleute gewinnen: Dr. Rüdiger Kapitza von der DMG Mori AG, Dr.-Ing. Matthias Lange von der Premium Aerotec GmbH, Dr.-Ing. Anton Mayer von der Franz Kessler GmbH sowie Richard Cobben von Fokker Aerostructures.

In den Vortragspausen haben die Konferenzteilnehmer die Möglichkeit, sich bei Unternehmen aus dem Bereich der Fertigungstechnik über aktuelle Entwicklungstrends und Produkte zum Thema Luft- und Raumfahrt zu informieren. Firmen wie die SolidCAM GmbH, die Komet Group GmbH und die Makino Europe GmbH sind mit eigenen Ständen vor Ort.

Feierlicher Ausklang: Abendveranstaltung in der Burg Königsworth

Am Abend des ersten Konferenztages laden das IFW und das MIN zum gemeinsamen Ausklang in die Burg Königsworth ein. In feierlichem Rahmen und entspannter Atmosphäre können die Teilnehmer die präsentierten Inhalte noch einmal vertiefend diskutieren und neue Kontakte knüpfen.

Eine Anmeldung zur Konferenz, für die es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, ist auf dem Portal des Machining Innovation Networks möglich: www.mic-conference.com. Ein Rückblick auf die Konferenz im vergangenen Jahr findet sich unter www.pzh-hannover.de/pzh-nachrichten-archiv.html.

von Stefan Henning

Bildergalerie zu diesem Artikel

  • Im Zeichen des Fliegers steht die internationale Luft- und Raumfahrtkonferenz, die im November im PZH stattfindet. (Foto: dell - Fotolia.com)
  • Konferenzteilnehmer beim Versuchsfeldrundgang während der Luft- und Raumfahrtkonferenz im vergangenen Jahr. (Foto: Rasih Bayölken)
Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, indem Sie unsere Webseite ohne Änderung der Einstellungen nutzen. (Datenschutzerklärung)