Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum startet in die zweite Runde

Förderung verlängert: Vorstandssprecher Prof. Dr.-Ing. Denkena stellt beim Pressegespräch im PZH die Arbeit des Kompetenzzentrums vor. (Foto: Leo Menzel)

PZH/IPH | Seit 2015 arbeitet das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum „Mit uns digital!“ daran, die Wirtschaft in Niedersachsen und Bremen mit Digitalisierung fit zu machen für die Zukunft. Jetzt geht die Förderung in die zweite Runde.

„Die Bewilligung unseres Fortsetzungsantrags bestätigt unsere erfolgreiche Arbeit der vergangenen drei Jahre“, freut sich Professor Dr.-Ing. Berend Denkena, Vorstandssprecher des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover. „Mit uns digital!“ setzt als erstes Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Deutschlands seine Arbeit fort. Nach einer dreijährigen Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium mit 5,3 Millionen Euro hat das Ministerium eine Förderung in Höhe von 3,6 Millionen Euro für weitere zwei Jahre bis Ende November 2020 bewilligt.

Das Kompetenzzentrum macht kleine und mittlere Unternehmen (KMU) fit für die digitale Zukunft und stärkt damit ihre Wettbewerbsfähigkeit. „Der Wissenstransfer von der Hochschule in den Mittelstand ist wesentlich für unsere wirtschaftliche Entwicklung“, erklärt Denkena und ergänzt: „Mehr als 90 Prozent aller Betriebe in Niedersachsen sind KMU. Ihr Umsatzanteil an der gesamten Wertschöpfung beträgt mehr als 40 Prozent.“

Die Performance des Zentrums überzeugt: Fast 500 Firmengespräche, 18 Projekte zur Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen, 160 Schulungen, 90 Livedemonstrationen und 65 Infoveranstaltungen haben die Mitarbeiter realisiert. 32 Mal waren sie mit der mobilen Fabrik, einem umgebauten Linienbus, unterwegs in ganz Niedersachsen. „Wir haben unsere Kennzahlen für die ersten drei Jahre übertroffen“, freut sich Geschäftsführer Dr.-Ing. Michael Rehe.

Für die zweite Förderperiode haben die Zentrumsmitarbeiter neue Angebote geplant. Mit mobilen Schulungen wollen sie die Firmen direkt vor Ort ansprechen, um auch Kleinst- und Kleinunternehmen zu erreichen. „Damit begegnen wir dem Hindernis der langen Anfahrt zu einer Schulung“, so Rehe. Eine weitere Neuerung: Durch Kooperationen mit anderen Kompetenzzentren wird das Angebot erweitert, damit auch bislang nicht abgedeckte Themenbereiche adressiert werden können.

von Gerold Kuiper und Niklas Kleinwächter

Bildergalerie zu diesem Artikel

  • Förderung verlängert: Vorstandssprecher Prof. Dr.-Ing. Denkena stellt beim Pressegespräch im PZH die Arbeit des Kompetenzzentrums vor. (Foto: Leo Menzel)
  • Mobile Schulungen: Mit dem Roadshow-Bus bringt das Kompetenzzentrum Know-how nach ganz Niedersachsen. (Foto: Leo Menzel)
Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, indem Sie unsere Webseite ohne Änderung der Einstellungen nutzen. (Datenschutzerklärung)